Affen mögen das Spielen

Denken Menschen sind die einzigen, die Glücksspiel zu verstehen? Wenn ja, dann werden Sie wollen, dies zu überdenken, weil die Forschung zeigt, dass Affen bereit sind zu spielen, wenn es um ihre Lebensmittel-Optionen kommt.

University of Cambridge Forscher entdeckt, dass Affen nicht nur Risiken einzugehen, hier oder so wenn es um Lebensmittel geht, aber sie sind auch in der Lage, Risiko zu belasten. Was besonders interessant ist, ist, dass die Primaten eine Tendenz zur Wahl der Hochrisiko-Vs-Big-Belohnung Option (a.k.a. High Stakes Gambling), wenn die Option gegeben

Die Studie gab zwei Rhesusaffen eine Chance, zwischen leiterförmigen Objekten auf einem Computerbildschirm auszuwählen. Die Objekte zeigten einen unterschiedlichen Abstand zwischen den Sprossen, Artikel und die Affen benutzten einen Joystick, um nach links und rechts zu bewegen, um ihre Entscheidung zu treffen. Jedes Mal, dass sie eine Entscheidung abgeschlossen, bekamen sie einen Schluck schwarzen Johannisbeeren Saft.

Forscher haben eine zweite Runde Tests, wo sie die Regeln ein wenig verändert. Wenn die Affen Leitern mit einem größeren Abstand zwischen den Sprossen wählten, würden sie mehr Saft erhalten.

Die Daily Mail berichtet, dass „diese Zahlen schräg waren, so dass, wenn es zwei Sprossen über der Lücke gab es ein schlechteres Ergebnis als wenn es zwei Sprossen unterhalb der Lücke. Und wenn die Lücken zwischen den Sprossen gleich waren, wurde es als eine sichere Wette gesehen. “

Das Cambridge-Team entdeckte, dass die Affen konsequent die Figuren mit einer größeren Lücke wählten, weil sie wussten, dass sie mehr Saft auf diese Weise bekommen würden. Darüber hinaus vermieden sie Direktlink Entscheidungen, die gegen sie verschoben wurden.

Professor Wolfram Schultz, der das Team der Universität Cambridge an der Durchführung dieses Experiments leitete, war beeindruckt von den fortgeschrittenen Kenntnissen der Affen über das Spielen.

Ich weiß nicht, ob die Affen eine Idee im menschlichen Sinne haben, aber ihr Verhalten zeigt eine erstaunliche und anspruchsvolle Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Formen des Risikos „, sagte Schultz. „Ihr Verhalten zeigt, dass die mathematischen Definitionen des Risikos auch bei Tieren gute Verhaltensdeskriptoren sind.“

Shultz fügte hinzu: „Dies ist genau das, http://www.onlinecasino24.net/paypal was wir sagen müssen, dass menschliches Verhalten in riskanten Situationen von Natur aus eingebaut zu sein scheint und nicht nur das Produkt einer Bildung ist. Wenn solche Risikosensitivitäten bei Tieren bestehen, sind sie auch Einschränkungen des menschlichen Verhaltens, mit denen wir zu tun haben. “

Für Affen, in der Lage, richtig zu identifizieren Risiko vs Belohnung ist ein wichtiger Teil des Überlebens. Zu viel Risiko, und sie können von Angesicht zu Angesicht mit einem Raubtier kommen; Zu wenig Risiko und sie onlinecasino24 möglicherweise nicht genug Nahrung zu essen haben.

Shultz erklärte, dass das Spielen auch Auswirkungen auf die menschliche Gesellschaft hat.

„Wenn wir unsere eigenen Risikopräferenzen – vielleicht sogar in formaler Hinsicht – wie einige Investmentbanken für ihre Kunden – herausfinden können, können wir unsere integrierten Risikobewegungen kontrollieren und negative Effekte verhindern und positive Seiten halten“ er sagte. „Manchmal würden wir von der Risikosuche profitieren, indem wir ansonsten unerreichbare Ziele erreichen, aber wir sollten nicht uneingeschränkt riskant sein, um größere Verluste zu vermeiden.“